Archive
Posts Tagged ‘thailand’

Give me one more night

singha-whisky_jug

Die Khao San Road − Straße des ungekochten Reises – ist wohl die bekannteste Straße in Thailand, man kann schon fast sagen eine der bekanntesten Staßen in Asien. Sie ist eine rund 400 Meter lange Straße im Bangkoker Stadtteil Banglamphu und liegt etwa einen Kilometer nordöstlich vom Königspalast und Wat Phra Kaeo. Die Straße ist [...]

Read more

Escape from paradise – Khao San Road, Bangkok II

Irgendwann geht leider auch das schönste Inselleben vorbei und so machen wir uns per Speedboot mit Sonnenbrand am Rücken, Entspannung in der Tasche und einem traurigen Blick Richtung Festland auf. Für einen kurzen Stopp auf dem weiten Meer reicht unsere Gedankenmanipulation aus, ein letzter Blick auf unser Paradies – Abschied nehmen ist mir noch nie [...]

Read more

Inselleben

silvie blogt auch im urlaub

Man hat uns gewarnt: Wer einmal auf einer Insel gestrandet ist, kommt nicht mehr von ihr los. Aus unseren ursprünglichen drei Tagen sind mittlerweile sechs geworden. Die Zeit ist trotz all der Gemächlichkeit wie im Flug vergangen. Unfassbares habe ich wieder erlebt. Mit 21 Personen sind wir auf einem Minispeed-Boot durch die tobende See gerast, [...]

Read more

lost in paradise

silvia_allerbauer_sea

Das thailändische Wetter versucht schon seit unserer Ankunft unsere Reisepläne zu durchkreuzen. Aber hallo, wozu ist man schließlich auf einer Individualreise? Genau: nichts gebucht, keine Verpflichtungen, nur Wünsche und Ideen im Gepäck. Den Süden Thailands können wir nach drei Wochen Rundreise aufgrund von schweren Regenfällen, Monsoon und Hochwasser immer noch nicht bereisen, aber Inseln gibt [...]

Read more

Floating Markets: Damnoen Saduak

floating_markets

Ein ruhiges, angenehmes Städtchen ist Kanchanaburi, deswegen verlängern wir unseren Aufenthalt und gönnen uns noch einen weiteren Ausflug – diesmal zum Floating Market. Miau, eine zierliche junge Thailänderin mit perfektem Englisch holt uns auch an diesem Tag, wie schon einen Tag zuvor, mit dem Minivan vom Hotel ab. Ich werde überfürsorglich begrüsst: “How are you [...]

Read more